Handbuch für Primär-Versorgungs-Einheiten

Folgende Charakteristika einer PVE-Gruppenpraxis OG können zusammenfassend festgehalten werden:

  • Die PVE-Gruppenpraxis OG ist steuerlich gleich zu behandeln wie eine „gewöhnliche“ Gruppenpraxis OG nach dem ÄrzteG.
  • Die Gewinnverteilung kann nach individuellen Regelungen und unter Berücksichtigung der Unterschiede in der Arbeitsleistung und des Vermögenseinsatzes der Gesellschafterinnen/Gesellschafter erfolgen.
  • Die wesentlichen Betriebsgrundlagen sind im gemeinschaftlichen Vermögen der PVE-Gruppenpraxis OG zu halten (Sonderbetriebsvermögen ist darüber hinaus möglich).
  • Die Ermittlung des Gewinns darf mittels Einnahmen-Ausgaben-Rechnung erfolgen.

Der Gewinnfreibetrag steht einmalig bis zu einem Höchstbeitrag von EUR 45.350 für die OG zu. Die Aufteilung auf die Gesellschafterinnen/Gesellschafter erfolgt im Verhältnis ihrer Gewinnanteile.