Handbuch für Primär-Versorgungs-Einheiten

Für eine Gründung einer PVE in der Rechtsform einer GmbH steht neben der klassischen Finanzierung einer Bank eine weitere Möglichkeit zur Verfügung: Eine Gesellschafterin/ein Gesellschafter der PVE-GmbH gewährt zusätzlich zum Eigenkapital auch ein Darlehen. Damit dieses steuerlich als Fremdkapital anerkannt wird, müssen die Darlehensbedingungen fremdüblich ausgestaltet sein.

Nach den Maßstäben einer fremdüblichen Ausgestaltung muss eine Vereinbarung

  • nach außen ausreichend zum Ausdruck kommen,
  • einen eindeutigen, klaren und jeden Zweifel ausschließenden Inhalt haben und
  • zwischen Fremden unter den gleichen Bedingungen abgeschlossen werden.

Für die Darlehensgewährung einer Gesellschafterin/eines Gesellschafters einer PVE-GmbH empfiehlt sich daher jedenfalls, einen schriftlichen Darlehensvertrag, der sämtliche Darlehensbedingungen zu fremdüblichen Konditionen beinhaltet, abzuschließen.