Handbuch für Primär-Versorgungs-Einheiten

Entscheidet sich die Gründerin/der Gründer nicht für einen Neubau einer PVE sondern die Nutzung einer bestehenden Räumlichkeit – beispielsweise als Nachnutzungen von bestehenden Objekten bzw. über Einmietungen –, so ist in diesen Fällen meist mit entsprechenden Adaptierungsarbeiten zu rechnen. Dafür ist eine objektbezogene Kostenschätzung zu erstellen. Nachfolgende Tabelle weist die in Ansatz gebrachten Kosten für Umbauten (nach drei Kostengruppen in Abhängigkeit von Umbauumfang und Umbauaufwand) aus:

Kostenrichtwerte für Umbautätigkeiten 
Umbau
einfach
 
  • Es werden bestehende Raumaufteilungen
    genutzt,  Oberflächen (Bodenbelag, Wand,
    Decke) sind ggf. zu erneuern.
  • Elektro- und Sanitärinstallation sind vorhanden
    und werden bedarfsgerecht angepasst.
  • Grundinstallation (Heizungsanlage,
    E-Sicherungen, Sanitäranlagen) sind vorhanden.   
  • keine Änderung von Fassaden, Fensterteilung
    etc.
 
900 EUR/m²
Bauwerkskosten

1.300 EUR/m²
Gesamtkosten
(exkl. Grundstück)
Umbau
komplett
 
  • Raumaufteilung weitgehend vorhanden bzw.
    leicht anpassbar (Trockenbau)
  • Umbauten ohne aufwändige statischen
    Maßnahmen
  • Installationen und Sanitäranlagen werden
    erneuert/ergänzt
 
1.300 EUR/m²
Bauwerkskosten

1.900 EUR/m²
Gesamtkosten
(exkl. Grundstück)  
Umbau
komplett

mit zusätzlichen
statischen
Maßnahmen   
 
  • statische Maßnahmen erforderlich,
    z.T. Änderung bei tragenden Wänden
  • Anpassung von barrierefreien Zugängen
    erforderlich
 

1.700 EUR/m²
Bauwerkskosten

2.400 EUR/m²
Gesamtkosten
(exkl. Grundstück)

Kostenrichtwerte für Umbautätigkeiten

Modell-Berechnungen RFP Flächenbedarf und Grundstückskosten