Handbuch für Primär-Versorgungs-Einheiten

Im Unterschied zum Dienstverhältnis ist eine freie Dienstnehmerin/ein freier Dienstnehmer von ihrer Dienst- bzw. Auftraggeberin/seinem Dienst- bzw. Auftraggeber nicht persönlich abhängig. Eine freie Dienstnehmerin/ein freier Dienstnehmer verpflichtet sich in einem freien Dienstvertrag zu einer bloß gattungsmäßig umschriebenen Arbeitsleistung auf bestimmte oder unbestimmte Zeit. Sie/er schuldet nur die sorgfältige Ausführung der geschuldeten Tätigkeit und kann dabei sowohl Ort als auch Zeit und Ausführungsweise der Arbeit grundsätzlich frei wählen. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich bei der Arbeitserbringung vertreten zu lassen. Die arbeitsrechtlichen Schutzvorschriften sind auf freie Dienstverhältnisse nur eingeschränkt anwendbar.

Für freie Dienstnehmerinnen/Dienstnehmer besteht regelmäßig auch eine Versicherungspflicht in der Sozial- und Arbeitslosenversicherung. Aus steuerlicher Sicht gelten freie Dienstnehmerinnen/Dienstnehmer jedoch als Selbstständige. Ein freier Dienstvertrag kann insbesondere mit Gesellschafter-Geschäftsführerinnen/Geschäftsführern einer Gruppenpraxen-GmbH vereinbart werden, die aufgrund ihrer Beteiligung an der Gesellschaft und der damit verbundenen Einflussmöglichkeit auf die Generalversammlung nicht mehr als persönlich abhängig eingestuft werden. Auf Fremdgeschäftsführerinnen/Fremdgeschäftsführer, die den Weisungen der Generalversammlung der GmbH unterliegen, trifft das nicht zu. Diese können in einem weisungsgebundenen Dienstverhältnis zur GmbH stehen.

Muster Freier Dienstvertrag ist im Download erhältlich

Muster Freier Dienstvertrag