Handbuch für Primär-Versorgungs-Einheiten

Der Patientenakt ist aus IT-Sicht ein sogenanntes Dokumenten-Management-System (DMS). Hier geht es um die strukturierte Ablage von Befundungen aller Art, welche indiziert werden und idealerweise mit Volltext und strukturiert nach ELGA-Vorgaben gespeichert werden. Als Mindestinhalt sind alle für die Behandlung benötigten und in der PVE erfassten Befunde anzusehen.

Der Patientenakt kann aber auch den Dekurs und Arbeitsdokumente der verschiedenen GDA enthalten. Dies schafft Grundlage für eine rasche Orientierung aller an der Behandlung Beteiligten des PVE-Teams zu den Patientinnen/Patienten.

Ideal ist eine Anbindung an Medizingeräte, da damit Untersuchungsergebnisse sofort und ohne Übertragungsfehler allen Behandlerinnen/Behandlern zur Verfügung stehen. Ist eine Überleitung von Laborbefunden (LOINC) implementiert, können auch direkt historische Vergleichswerte betrachtet werden.